„Ein Sommernachtstraum“ – Stück des Jugendensembles 2020

Nur Ahnungslose halten die Stunde des Pan für die Zeit der Faulenzer und Schläfer. In der Antike war sie die Stunde der Tagvisionen, der Meditation. Shakespeare kannte noch den Zugang zu jener Welt, in der die Sinne offen waren. Gutes war nicht vom Bösen geschieden. Ein Puck ist ein liebevolles Geistwesen, der Verwirrung stiftet, doch ist er Jahrhunderte entfernt von christlichen Teufels- und Fratzengestalten.

Der Sommernachtstraum ist eine Beschwörung des Pan mitten in der Nacht, eine räumerische Annäherung an diese Wirklichkeit, die in der Moderne endgültig versunken ist, wie die Insel Atlantis – auch ein Ort, den es nicht mehr geben darf. In der Stunde des Pan lernen die Menschen anders zu sehen. „Weckt mich von meinem Blumenbeet ein Engel?“ fragt Titania im Liebeszauber, so dass Puck selbst verwirrt ist von dem, was er da angestellt hat – „Herr, meine Herrin liebt ein Ungeheuer.“

Inszenierung: Sabine Bethge

Kostüme: Laura Kassner

Maske: Lena Kleedehn, Anuschka Ludwig u.A.

Bühne: Peter Bethge und Ensemble 

Plakatentwurf: Daniel von Büchau